Das Wichtigste in KĂŒrze :

  • Kurkuma ist ein Energie-Booster und trĂ€gt durch seine entzĂŒndungshemmenden Eigenschaften zum Wohlbefinden bei. Die gesunde Ingwerknolle stammt aus SĂŒdostasien und wird in der ayurvedischen KĂŒche seit Jahrhunderten verwendet. Erfrischende Smoothies und leckeres Curry mit Kurkuma – die Wirkung auf den Körper ist positiv, stimmungsaufhellend und bringt den energetischen Extrakick. In der chinesischen Medizin (TCM) ist Curcuma ein anerkanntes Heilmittel und auch im deutschen DAB Arzneibuch ist die Gelbwurzel (Rhizoma Curcumae) bereits seit 1930 im ErgĂ€nzungsband Nummer 5 gelistet.

    Die Pflanze aus der Familie der IngwergewĂ€chse Ă€hnelt in ihrem Aussehen – allen Veröffentlichungen zum Trotz – dem Ingwer kaum. Nichtsdestotrotz sind der Ingwer (englisch Ginger) und die Curcuma-Knolle (englisch Turmeric) enge Verwandte mit Ă€hnlichen Wirkstoffen. Der indischen Gelbwurzel fehlt jedoch die wĂŒrzige SchĂ€rfe des Ingwers und auch optisch besteht wenig FamilienĂ€hnlichkeit: Ingwer ist eine helle, breite und voluminöse Knolle. Die Kurkuma-Wurzel ist hingegen schlank, braun rot mit einem hellorangen Fruchtfleisch. Kurkuma kann als GewĂŒrz, als Pulver, als leckerer Kurkuma Latte oder Smoothie und natĂŒrlich als Kurkuma Tee seine heilsamen Eigenschaften beisteuern. Wir stellen vor, wie die Kurkuma Paste hergestellt wird und bei welchen Krankheiten und Problemen wissenschaftliche Studien die Kurkuma-Wirkung belegen.